Thursday, June 28, 2012

Hypno Pocus...

(My first english hypno-erotic short story... I wrote in a train on my way home from work)

Michelle and Sarah, two girls in the early twenties came home. Tracy their roommate sat in front of her desk deeply studying an ancient looking book. She was kind of a nerd reading all these books about the dark ages, witches and sorcerers! While the two other girls went out nearly every night to meet boys, she never had a boyfriend...

But even though they were so different, they were really good friends and Michelle and Sarah always told Tracy everything about their little adventures.

This evening as well and Michelle and Sarah were joking about the strange date with two boys at a bar where they visited a "stage hypnosis show". As soon as they mentioned the Hypnotist and his show, Tracy was unusually attentive. Something must really interests her about this Hypnosis act or Hypnosis in general... It could not be that she was interested in the boys or how they looked like.

Tracy asked a lot, for example if the girls did participate, what did not happened, the two girls thought. But Sarah told that Michelle was kind of absent after the Hypnotist entranced the volunteers on stage. She also had to say that she did not remember all that happened this evening, especially the time after the show... the first thing that came back to her memory was when they left the bar with these two strangely behaving, laughing boys they will never meet again.

"You were under... I am pretty sure", Tracy said. Michelle and Sarah laughed but became more and more insecure, because they could not recall what they did for a time of nearly two hours... "But no problem! I can help you to remember anything because I know how to hypnotize people, too!", Tracy said very confident.

Michelle and Sarah looked at each other and immediately started to laugh while Tracy seemed to search something at a lower drawer of her desk. "Got it", she said and presented a shiny pendant to the girls. They couldn't believe what happened and Michelle shouted kind of snotty: "This Hocus Pocus is not working... it must have been something to do with to many drinks!".

"Anyway", Tracy insisted, "if it was the drinks or Hypnosis, we will know in a few minutes... Just trust me and let me show you what I learned a few years ago."

"We have got nothing to lose", Sarah said and Michelle agreed because she did not want to discuss this anymore! "The girls will see that it won't work on me", she thought!

Tracy asked Michelle and Sarah to sit on their couch and stood right in front of them, playing with the pendant while she explained what the two girls should do next: "Just do nothing, relax, watch the little shiny pendant which will help you to relax and listen to me... you will see that nothing is easier as to listen to me and watch the pendant as it goes back and forth, like the thoughts come and go, like you breath in and out... so easy... so relaxing... such a nice warm feeling... Nothing else matters... just my words... and the pendant... it's so easy to let go ... to loose control... to let me guide you... to listen to my words and let them stream through your body and mind... and when you inhale and exhale you become more and more relaxed... kind of sleepy... drowsy... relaxed... IN and OUT... more and more... like to rhythm of the swinging pendant... back and forth... sleepier... and sleepier. Michelle and Sarah went under very easy while everything around got hazy... Tracy's voice seemed to fade away and the last thing they heard was: "Sleep!" Immediately they went into a deep trance and Tracy knew that this happened because they have been hypnotized before...

To prove that she was able to hypnotized them, she gave Michelle a trigger to get her out of trance and back quick: "Michelle, when I touch your forehead, you will be wide awake and will realize anything that happens. You will remain in a hypnotic trance and when I say the word DOLL you will go back into a deep sleep, ten times deeper than now." She touches Michelle's forehead and she opened her eyes, realizing that Sarah was in a deep trance... "Ok, that worked on her, but as you see, I cannot be hypnotized..."

Tracy smiled and ask Michelle what kind of evidence she would like to see? "Dunno", Michelle replied, "anything that I would never do... make me do things I would never do!?"... "Deal!", Tracy said. "And now be my DOLL"... and Michelle went back into trance.

"My dear roommates", Tracy commands, "I will count back from five to one and with each number you will get more and more into love with each other. When I reach the number one you will wake up and you will be so horny, that you want to kiss each other as sexy and horny as the hottest lesbians ever. With each number you will lose any inhibitions and kiss each other veryyyy passionate!" But you will be still hypnotized and when I say the word DOLL you will go back to this wonderful hypnotic, but a hundred times deeper than now.

She counted slowly and in a seductive way down from five to one. And as soon as they opened their eyes, Michelle and Sarah begin to share hot and wet kisses. Tracy felt her own blood pounding through her veins and thought about what she could do now with her beautiful friends. "See, Michelle, this is what you asked for... don't you agree, that this demonstrates that you you are under my hypnotic power?!" Michelle tried to answer, but she was not able to stop kissing the sweet lips of her girl friend... "DOLL... and sleep deeper and deeper", Tracy said, having the next idea in mind...

"Michelle, when I touch you forehead, you will be wide awake and you remember the words "hypno pocus"... and as soon as you hear this word, you will see how a nice cock will grow between Sarah legs... You want to lick and suck this cock so intensely and you begin to kiss it softly. With the word "Doll" you will get back into this deep relaxed hypnosis state... Do you understand?!" Michelle nodded and the next trick worked, too: Tracy said "Hocus Pocus" and Michelle started to suck the non existing cock between Sarah's legs.The atmosphere in the room was hot, overwhelming and Tracy couldn't help but to touch herself because of this picture of Michelle and Sarah...

She took her cell phone and shot a video of this scene and asked Michelle what she was doing. And she just said: "I love Sarah and her beautiful dick...". "Doll", replied Tracy and Michelle was entranced again.

Tracy did release the two girls after some more naughty tricks and forgot that she originally wanted to check what happened after the hypnosis stage show. But she did not forget to give both girls a trigger to get them back under her control immediately for later occasions...

Wednesday, June 27, 2012

Another GERMAN story... Die Hypnose-Party

Sarah und Lisa waren zu einer Party eingeladen von
Michelle, einer Bekannten Sarah`s, die ihren
Uniabschluß mit ein paar Leuten feiern wollte.
Michelle hatte erfolgreich ihr Diplom in angewandter
Psychologie abgeschlossen. Nicht gerade ein Thema, was
Lisa dazu bewegte, sich richtig auf die Party zu
freuen, aber Sarah zuliebe ging sie mit. Sie kamen an
und als Michelle die Tür öffnete, musste Lisa erstmal
schlucken, denn eine derart hübsche Frau hatte sie
nicht erwartet, wenn sie an Psychologen dachte.
Michelle ist tatsächlich eine wunderschöne Frau mit
Ausstrahlung. Ihre schwarzen, glatten Haare, eine
tolle, leicht gebräunte Haut, endlos lange Beine und
ein schlanker Körper und auffallend leuchtende, grüne
Augen.
Die kleine Wohnung von Michelle war nett oder eher
gemütlich eingerichtet, es waren so ca. 10-15 Leute
anwesend, die sich bei leiser Musik angeregt
unterhielten. Alles in Allem eine angenehme
Atmosphäre, die dazu anregte mit den Leuten schnell in
gute Partylaune zu kommen. Lisa wurde bewusst, dass
sowohl Sarah als auch die anderen Leute, maximal 4-5
Männer und die restlichen gutaussehenden Frauen, sich
alle bereits gut kannten. Sie war der einzige Neuling
und weckte das Interesse aller Anwesenden, während
Sarah sich mit einer anderen schon etwas älteren, aber
attraktiven Frau ziemlich lange unterhielt. Die Party
verteilte sich in der ganzen Wohnung und Lisa ging
offen auf die Leute zu. Plötzlich stand Michelle
hinter Ihr und fragte: "Hast Du diesen Wein schon
probiert?". Lisa lief es angenehm den Rücken herunter,
so eine sanfte, sympathische Stimme hatte sie noch
nicht gehört. Sie wunderte sich, was los war,
normalerweise empfand sie keine derartigen Gefühle bei
einer Frau, aber Michelle hatte eine Anziehungskraft,
der sie fast nicht widerstehen konnte. Sie stotterte
fast, als sie das Glas entgegennahm und einfach nur
ausdrücken wollte, was für ein toller Abend es war. In
dem Moment kam Sarah hinzu und grinste: "Na Lisa, hast
Du unsere Michelle schon kennengelernt? Hey, Michelle
was ist aus deiner letzten Prüfung geworden? Sind sie
Alle, wie Hühner gackernd durch die Gegend gerannt?"
Michelle lachte leise: "Nein, mein Schatz, derartige
Zirkuskunststücke waren da wirklich nicht gefragt!"
Lisa blickte fragend in die Runde, als die ältere Frau
hinzukam und zu Sarah sagte: "Michelle ist mit
Sicherheit die begabteste Hypnotiseurin, die ich in 20
Jahren an der Uni kennengelernt habe, mit Fähigkeiten,
die vielleicht in Indien mal vorkommen...einfach
unglaublich!"
Lisa dachte nur: "Hypnotiseurin, so ein Quatsch" und
lächelte leicht abwertend. Sarah fing an zu schwärmen:
"Es ist schon ein komisches, aber tolles Gefühl, was
Michelle so Alles mit einem anstellen kann..." Lisa
nahm Sarah zur Seite: "Hast Du so`n Mist etwa
mitgemacht?". "Na klar", erwiderte Sarah, "Du kannst
Dir nicht vorstellen, was sie mit einem macht!" Lisa
hatte tatsächlich gar nichts für so einen Hokuspokus
über und konnte sich auch nicht vorstellen, wie man so
enthusiastisch darüber erzählen konnte. Sarah merkte
Lisa an, dass sie von der Geschichte nichts hielt und
dachte daran, sie einfach zu überreden, es selbst mal
auszuprobieren. Da übernahm Michelle das Zepter: "Du
glaubst nicht an sowas, Lisa, oder?" Lisa schaute zu
Ihr und entgegnete: "Das ist nichts für mich. Ich
glaube an sowas auch nicht!" Michelle machte einen
Schritt auf Lisa zu und sagte: "Das hat nichts mit
Glauben oder Übersinnlichen zu tun, ganz im Gegenteil
es in jedem selbst!". "In mir eher nicht", sagte Lisa,
"ich habe schonmal autogenes Training gemacht und
nicht wirklich loslassen können." Michelle lächelte
und ihre Augen fingen an zu strahlen: "Aber Du wünscht
es Dir, oder?"
Was um die beiden herum passierte, bekam Lisa gar
nicht mehr mit. Sie war völlig vertieft in das
Gespräch mit Michelle und merkte wie jedes Wort von
Michelle durch ihren Körper glitt.
"Lass mich Dir etwas zeigen und Du wirst
verstehen...", mit diesen Worten holte Michelle eine
Kette mit einem grün schimmernden Stein wie aus dem
Nichts und hielt ihn vor Lisas Gesicht. "Dieser Stein
hilft Dir dich zu entspannen und meine Stimme führt
dich dabei. Deine Sinne konzentrieren sich völlig auf
uns beide: Du siehst nur noch mich und den
wunderschönen Stein, Du hörst nur noch auf meine
Stimme und fühlst Dich immer wohler und
entspannter...immer wohler und entspannter. Deinen
ganzen Körper durchfliesst diese angenehme Schwere und
alles was ich sage, geht direkt in dein
Unterbewusstsein..."
Inzwischen war aus der Party eine regelrechte Show
geworden. Alle hatten sich um die beiden hübschen
Frauen gereiht und beobachteten, wie Michelle Lisa
völlig in ihren Bann zog. Schnell brachte
Michelle Lisa dau Ihre Augen zu schliessen und brachte
sie völlig unter ihre Kontrolle. Jetzt war es an der
Zeit für Michelle, Ihre Macht zu demonstrieren. Sie
drehte sich zu Sarah, blickte Ihr tief in die Augen
und sagte: "Schlaf!" Und auch Sarah viel in diese
tiefe Hypnose, die alle Anwesenden so begeisterte.
"Sarah?", fragte Michelle, "Was würde Lisa niemals
machen?" Sarah antwortet völlig entspannt: "Sie würde
sich niemals in der Öffentlichkeit nackt zeigen!"
Michelle strich mit Ihrer Hand leicht über das Gesicht
von Lisa und sagte: "Du willst Dich zeigen, vor allen
Leuten, so wie Du bist und je mehr Kleiderstücke Du
fallen lässt, umso wohler fühlst Du Dich!" Lisa
streifte langsam die Ärmel Ihres Kleides runter,
entblätterte sich Stück für Stück und jeder konnte
sehen, wie sie es genoss.
Sie musste sich auch nicht schämen für Ihren schlanken
Körper...
Michelle wandte sich wieder Sarah zu und befahl ihr,
sich ebenfalls auszuziehen. Nachdem auch sie
splitternackt und völlig entspannt vor allen
Anwesenden stand, legte Michelle noch nach:"Ihr seid
die unwiderstehlichsten Frauen und absolut verliebt
ineinander. Eure Lust Euch zu lieben ist so groß, dass
ihr Euch sofort liebkosen müsst." Was sie sagte, wurde
ausgeführt und beide Freundinnen zeigten, wie sehr sie
gleichgeschlechtliche Liebe geniessen konnten.
Michelle richtete sich nun an alle anderen Personen,
die dem Schauspiel beiwohnten: "Lasst mich Euch etwas
zeigen, was mir ein Fakir in Indien beibrachte!"
Michelle liess einen der drei gespannt schauenden
Männern eine Videokamera holen und begann mit einer
verblüffenden Darbietung.
"Lisa und Sarah", sprach sie mit sanfter und
einnehmender Stimme, "Ihr liebt Euch auf dem Fussboden
und mit zunehmender Lust werdet Ihr leichter und
leichter. Ihr werdet geiler und geiler und lasst die
Schwerkraft hinter euch." Alle Anwesenden trauten
Ihren Augen nicht, die beiden in sich vereinten
Freundinnen begannen langsam zu schweben, während
Michelle mit ausgestreckten Armen sie in die Luft zu
ziehen schien. Als beide zum Orgasmus kamen, lagen sie
ca. einen Meter in der Luft und Michelle führte die
beiden nach diesem Höhepunkt langsam wieder auf den
Boden zurück und befahl ihnen sich hinzustellen.
Bevor sie beide mit einem Fingerschnipp aus ihrer
Trance holte flüsterte sie zu Lisa, dass sie kein
Problem mehr hat, sich öffentlich nackt zu zeigen und
Lisa merkte man an, dass sie sich trotz Nacktheit sehr
wohlvor den Anderen fühlte.
Interessant wurde das anschliessende Anschauen des
Videos, denn von dem, von allen beobachteten,
Schwebezustand der beiden Frauen war nichts zu sehen.
Stattdessen hörte man, wie Michelle diese Täuschung
allen Anwesenden suggerierte. Was diese also nicht
bemerkt hatten, war, dass Michelle sie alle
hypnotisiert hatte und lediglich das Liebesspiel von
Lisa und Sarah stattfand. Alle Besucher dieses Abends
waren absolut begeistert von Michelles Künsten und
verlebten eine hocherotische Party. Lisa und Sarah
hatten an diesem Abend ihre Lust aneinander entdeckt
und wiederholten das zärtliche Liebesspiel
regelmässig...!

Michelle`s erstes Mal...
Michelle und Ihre Freundinnen lagen auf der Liegewiese
des Freibads und planten den Abend...
Yvonne schlug vor ins Kino zu gehen, schliesslich lief
der neue Film mit Tom Cruise an. Michelle und Anja
hatten allerdings gar keine Lust auf ein 2 stündiges
Intermezzo mit ihrem Hollywood-Liebling. Anja schlug
vor in die örtliche Disko zu gehen, schliesslich war
dort mal wieder Programm: Alternative-Party mit dem
Special "Hypnoseshow mit Lalitha". Michelle und Yvonne
hatten auch wohl Lust, zumal man dort immer ein paar
nette Jungs treffen konnte und während der Show konnte
man ja an die Bar gehen und sich ein paar Getränke
spendieren lassen. Letztendlich waren die Jungs zu
solchen Anlässen am leichtesten zu "Freigetränken" zu
animieren. Gesagt...getan: Michelle und ihre beiden
Freundinnen machten sich um 21 Uhr gemeinsam auf den
Weg ins "Dark Emotions".
Sie sahen umwerfend aus und konnten sicher sein, eine
Menge williger, spendabler Jungs anzutreffen. Michelle
trug Ihre schwarzen Haare offen, sie hatte ein eng
anliegendes, schwarzes Top mit Nirvana-Logo und einen
Minirock an, der Ihre langen Beine noch länger machte.
Yvonne trug eine enge Jeans mit durchsichtigem Top
unter dem man Ihre Spitzen-BH schimmern sehen konnte
und Anja liess unter Ihrer zerrissenen Jeans eine
durchlöcherte Strumpfhose hervorblicken. Das Pearl
Jam-T-Shirt machte den Grunge-Look perfekt.
Angekommen, stürzten sich alle 3 erst mal ins Getümmel
und tanzten was die Gitarrensounds hergaben. Yvonne
hatte sich noch mal mit dem Programm beschäftigt und
da die Veranstalter Freiwillige für die Hypnoseshow
suchten, kam ihr die Idee eine Wette abzuschliessen:
Diejenige, die als erstes von einem Jungen eingeladen
würde, müsste sich als Teilnehmer der Hypnoseshow zur
Verfügung stellen... Da alle drei immer mal was
Verrücktes machten, sagten die beiden anderen Girls zu
und warteten der Dinge, die da kommen würden. Keine 10
Minuten nach der Wette traf es Michelle. Ein netter
Junge vom Lande kam mit 2 Cocktails auf sie zu und
sprach sie an. Er merkte schnell, dass sie nicht seine
Kragenweite war und verabschiedete sich höflich
nachdem sie gemeinsam die Cocktails geschlürft haben.
Anja und Yvonne waren schon ein wenig froh, aber auch
gespannt, was Michelle nun bei der Show erwartete.
Um 23 Uhr war es soweit: Der Moderator kündigte die
Show an und unter Nebel und mystischer Musik betrat
Lalitha die Bühne. Lalitha war eine junge, schlanke
Frau, vermutlich indischer Herkunft, hatte die dunklen
Haare zu einem Zopf zusammengepflochten und trug
wunderschönen Schmuck. Als sie sich vorstellte, merkte
man, wie das Publikum alleine auf die ruhige, angenehm
warme Stimme reagierte. Umgehend war Stille bei den
sonst so wild durcheinander tuschelnden Teens. Lalitha
bat die Freiwilligen auf die Bühne zu denen sich auch
Michelle einreihte. Es waren insgesamt 10 Leute auf
der Bühne, als Lalitha erklärte, was sie nun mit ihren
Probanten vor hatte. Michelle hörte Lalitha aufmerksam
zu, aus dem Spass, den sie mitmachen wollte, wurde
langsam Begeisterung. Ihr imponierte die Art wie
Lalitha auftrat und mit Ihr sprach. Lalitha erklärte
dem gesamten Saal, dass Alles, was sie tun würde nur
möglich sei, wenn der Hypnotisierte es auch wirklich
wolle. Nach weiteren Erklärungen wannte sie sich zu
den 10 Freiwilligen und eine ruhige Musik setzte ein.
Michelle versuchte noch Blickkontakt mit ihren
Freundinnen herzustellen, folgte allerdings wie
ferngesteuert den Worten Lalithas, sich nur noch auf
sie zu konzentrieren. Alle 10 standen locker und
entspannt zum Publikum gerichtet, während Lalitha vor
ihnen langsam hin und her ging und ruhig zu ihnen
sprach. "Ihr steht ganz locker und entspannt" empfahl
Lalitha "hört nur noch meine Stimme und die leichte
Musik. Alles was ich Euch sage, wird tief in Euer
Unterbewusstsein gehen. Mit jedem Wort werdet Ihr
immer entspannter und ruhiger. Immer entspannter und
ruhiger. Nichts kann Euch mehr ablenken. Alles um Euch
herum wird belanglos. Ihr folgt nur noch meinen
Worten, die zu Euren Gedanken werden. Meine Worte
werden zu Euren Gedanken und Euch überkommt mehr und
mehr ein wohliges Gefühl der Schwere und
Entspannung..." Michelle fühlte sich unbeschreiblich,
nie hat sie etwas mehr in den Bann gezogen, als die
wunderschöne Hypnotiseurin und Ihr Spiel mit Worten
und Gefühlen. Sie wollte nur noch den Worten folgen,
alles tun, was Lalitha sagt und diese Entspannung,
dieses Kribbeln erfahren. Lalitha ging nach ca. 5
Minuten zu jedem einzelnen hin und brachte sie mit den
Worten "Schlaf tief und fest" in eine tiefe, angenehme
Trance. Michelle fühlte sich einfach nur wohl, sie war
völlig losgelöst von jeglichem Stress und Gedanken und
konzentrierte sich auf Lalithas Worte.
Lalitha merkte schnell, wie stark alle auf ihre
Hypnose reagierten. Sie führte mit den Probanten alle
bekannten Tests durch und zeigte dem verblüfften
Publikum, wie stark ihr hypnotscher Einfluss war. Mit
Michelle selbst, die ihr aufgrund ihrer dunklen Haare
und den grünen Augen aufgefallen war, hatte sie jedoch
etwas ganz Besonderes vor: "Wie ist Dein Name?"
flüsterte sie zu Michelle. Michelle antwortete leise
aber vernehmbar. "Mit wem bist Du heute abend hier?"
fragte Lalitha. "Mit meinen Freundinnen Yvonne und
Anja", sagte Michelle. Ihre beiden Freundinnen waren
ein wenig irritiert, warum Lalitha das wohl wissen
wollte. "Michelle", sagte Lalitha," wenn ich Dich aus
Deiner Trance entlasse, wirst Du die gleichen
hypnotischen Fähigkeiten wie ich haben, Deine
wunderschönen Augen werden unwiderstehlich sein,
besonders für Deine beiden Freundinnen. Wenn ich Dich
erwache, wirst Du zu ihnen gehen und sie umgehend in
eine tiefe Hypnose versetzen. Du wirst ihnen tief in
die Augen schauen und nur sagen "Schlaft" und sie
werden in eine tiefe, hypnotische Trance fallen." Sie
schnippte mit dem Finger und Michelle öffnete Ihre
Augen. "Wie geht`s?" fragte Lalitha. "Sehr gut!",
sagte Michelle. "Was hast Du jetzt vor?", Lalitha
drehte sich mit der Frage zum Publikum und lächelte.
"Ich werde mal zu Yvonne und Anja gehen und sie
hypnotisieren...".
Ihre beiden Freundinnen schluckten, als Michelle von
der Bühne auf sie zu kam. Anja dachte noch, dass das
eh nicht funktionieren kann, als ihr auffiel, wie
wunderschön Michelles Augen leuchteten. Auch Yvonne
war angespannt, nicht nur weil sie fast schon
erwartete, hypnotisiert zu werden, auch weil sie
insgeheim mehr als nur freundschaftliche Gefühle für
Michelle
hegte. Michelle trat vor ihre beiden Freundinnen
lächelte fast schon siegessicher und befahl den beiden
"SCHLAFT".
Umgehend vielen Anja und Yvonne in eine tiefe Hypnose.
Das Publikum war fassungslos und applaudierte. Lalitha
bat alle drei auf die Bühne und versetzte auch
Michelle wieder in diese tiefe Hypnose. Langsam, mit
angenehmer Stimme begleitete Lalitha alle Freiwilligen
und Unfreiwilligen wieder aus der Trance und
verabschiedete sich vom Publikum.
Die drei Freundinnen waren immer noch völlig
angespannt und Michelle beschloss für sich, diese
Fähigkeit auch zu erlernen. Anja und Yvonne stellten
sich immer wieder als Versuchsobjekte zur Verfügung,
auch um dieses wunderschöne Gefühl der Entspannung zu
erfahren...
A great experience...

My first little Photo manipulation... Let me know, what you think... and what you would like to see!

Thursday, June 21, 2012

Entrancement UK

One of my favorite pictures of my favorite fantasies... Visit the owner of this picture: www.entrancement.co.uk

Hypnochat(s)

Sorry, but as I am no native speaker, some words could look funny for english speaking readers... But I would like to share my experiences with online hypnosis and role plays I did with a french girl who has the same passion about hypnosis and the combination with stage illusions.

She contact me because of some pictures and notes I left in a yahoo-group. My favorite combination is the levitation illusion with a slow induction, what made her curious and so she asked me if we could talk via messenger.

From the beginning it was a very relaxed and intimate atmosphere and we discovered very soon that there was some strange, very erotic connection between us.

She asked me if I ever tried role plays and explained me how she did it with other partners. I am an open minded guy and asked her just to start with some ideas and very quick we created a nice plot about a magician who met a girl and invited her to his stage illusion show where he levitates her...

During and after the conversation she offered me that this stuff really arouses her and the next time the play was a little more naughty.

Step by step we increased the erotic part of our plays and we integrated some induction parts. We learned a lot together until were able to guide each other into real trances and from time to time to real orgasms.

Sadly some moment she told me that she has to end this kind of relationship, because of private problems and I have to say that I miss our chats and most of all her very much!



Eine kleine erotische Hypnostory... nur für Erwachsene!!

Es war eine recht kurzfristige Einladung, die wir von Denise und Michael erhielten. Anja sprach von einer "Weinprobe oder so" und ich war nicht besonders begeistert, denn ich hätte den Abend schon gerne mit ihr allein verbracht, wo wir die Kinder doch schon mal untergebracht hatten.

Wir sollten uns ein wenig fein machen, was Anja nutzte, um sich mit einem "kleinen Schwarzen" zu schmücken. Sie sah toll aus und die halterlosen Strümpfe, die ich kurz erblicken konnte, machten mir deutlich, dass sie sich auch sexy zeigen wollte!

Wir machten uns also auf den Weg und trafen offensichtlich als letztes Pärchen ein. Denise öffnete die Tür, grinste uns an und erweckte den Eindruck, dass sie sich ehrlich freute, uns zu sehen. Auch sie hatte sich in Schale geschmissen: Ein Minirock und eine ziemlich weit aufgeknöpfte Bluse betonten ihre tolle Figur.

Als wir die Jacken ablegten, hörten wir Gelächter von 3-4 Leuten aus dem Wohnzimmer unserer Freunde und waren überrascht, als lediglich Michael mit einem anderen Paar dort auf uns warteten.

Denise stellte die beiden uns vor: Andreas, ein Kollege von Michael und Sandra, seine Frau, machten einen sehr sympathischen Eindruck. Nebenbei gaben sie beide ein tolles, attraktives Paar ab. Andreas war groß, durchtrainiert und hatte immer ein Lächeln auf den Lippen, während seine Frau recht zierlich erschien, allerdings mit einer ungewöhnlichen, leicht geheimnisvollen Aura, die durch die Kombination der schwarzen Harre mit fast leuchtend grünen Augen unterstrichen wurde.

"Ich freu mich, dass Ihr meinen Erfolg mitfeiern wollt", sagte sie, als wenn wir uns schon lange kannten und wussten, worum es geht. Tatsächlich waren wir beide ein wenig irritiert, aber Denise übernahm sofort die Aufklärungsarbeit, in dem sie uns eröffnete, dass Sandra ihre erfolgreiche Premiere als Illusionistin und Hypnotiseurin feiern wollte, und dass sie sich seit Kindergartenzeiten kannten.

Bevor wir näher nachfragen konnten, tischte Michael ein paar Antipasti auf und drückte uns ein Glas Sekt in die Hand. Denise sprach Sandra auf ihre "Lieblingsszene" an, in der Sandra eine Freiwillige aus dem Publikum wohl per Hypnose in einen "Schwebende Jungfrau"-Akt einbaute.

Anja ließ sich überraschenderweise nicht lange bitten und stieg interessiert in die Unterhaltung ein und schien gar nicht so uninformiert, was Sandras Perfomance angeht. Viele Fachbegriffe, die ich nicht wirklich zuordnen konnte, machten die Runde und Anja konnte wirklich mitreden.

Das Essen war wie immer richtig lecker und so, dass man nicht zu voll ins Sofa sank, sondern sich auf nette Unterhaltungen zu sechst freute.

Ziemlich schnell kamen die 3 Frauen wieder auf Sandras Show zu sprechen und zogen auch die Aufmerksamkeit von uns Männern, die wir uns über das Ergebnis der Fußball-Nationalmannschaft austauschten, auf sich, als Sandra sagte: "Dann lass es mich Dir zeigen!" Anja entgegnete: "Ich glaube nicht, dass es wirklich funktioniert - aber bitte!"

Ich war erstaunt, dass ausgerechnet Anja sich offensichtlich als Freiwillige anbot, denn sie war normalerweise eher zurückhaltend. Sandra drehte sich dann zu uns und sagte nur: "Und Ihr seid danach dran!"

Wir mussten aussehen, wie die drei Fragezeichen, denn unsere Frauen fingen sofort an zu lachen. Aber irgendwie gewann man den Eindruck, dass da mehr war und sie sich schon vorher abgesprochen hatten - zumindest Denise und Sandra...

Sandra bat Anja, sich auf einen bequemen Sessel zu setzen und ging einmal um den Sessel herum, während sie sanft über das blonde Haar meiner Frau strich. Dann stellte sie sich vor Anja und ließ wie aus dem Nichts ein Pendel aus ihrer rechten Hand fallen. "Respekt" dachte ich und als ob sie das hätte hören können, drehte sie sich triumphierend zu mir.

In dem Moment, als sie sich wieder Anja zuwandte ließ sie das Pendel mit dem roten Edelstein langsam vor ihren Augen schwingen und sagte zu Anja, sie solle sich entspannen und nur auf den Kristall und ihre Stimme konzentrieren. Anja wirkte angespannt und ein wenig ängstlich, aber je mehr Sandra ihr erzählte, dass sie ihr vertrauen könne und sie sich einfach gehen lassen sollte, um so entspannter und offener wurde meine Frau. Sandra hatte eine beruhigende, nein eher bezaubernde Stimme, die auch bei mir und den anderen Anwesenden Wirkung zeigten, in dem man fast keinen Atemzug mehr hören konnte und alle gebannt darauf achteten, wie Sandra meine Frau langsam, aber mit einer ungeheuren Dominanz und Sicherheit hypnotisierte. Als sie dann sagte: "Schließ Deine Augen und schlaf!" fiel Anjas Kopf nach vorne und sie ging in tiefe Trance!

Sandra machte ein paar Handbewegungen über Anjas Körper und ohne, dass sie es sehen konnte reagierte sie, als wenn sie magnetisch angezogen würde. So hob sie ihren Kopf als Sandra dieses mit den Händen "befahl" und ihr Arm begann wie von selbst zu "schweben", als ob Sandra Bänder wie an einer Puppe befestigt hätte.

"Jetzt pass auf", flüsterte Denise in mein Ohr, als Sandra zu Anja sagte, dass sie immer leichter und leichter würde... Es war unglaublich, denn meine Frau fing vor meinen Augen an aus dem Sessel zu schweben. Sie sah phantastisch aus, einerseits entspannt, auf der anderen Seite aber auch, wie erregt. Als ob sie sich kurz vor einem Orgasmus befand.

Eine ganze Weile ließ Sandra Anja in der Luft schweben, so dass wir uns überzeugen konnten, dass kein Band oder Seil sie in der Luft hielt. Anja bewegte sich leicht und man konnte sehen, dass sie kein Höschen trug, was mich ein wenig irritierte, aber die anderen offensichtlich nur bestätigte, dass wir hier einen ganz besonderen Abend erleben sollten.

Als Anja sanft wieder in dem Sessel landete, drehte sich Sandra zu Denise um und schnippte mit den Fingern. Denise fiel sofort in tiefe Trance und ließ sich von Sandra zu Anja führen. Auch hier führte Sandra wieder vor, dass sie nur mit Gesten und ohne, dass Denise die Augen öffnen musste, "steuern" konnte.

"Ihr seid HOT", rief Sandra unseren Frauen zu und Denise öffnete die Beine meiner Frau, um das Kleid hochzuschieben und den wunderschönen Schoß freizulegen und zu liebkosen.

Anja genoß die Küsse und Berührungen und richtete sich auf, um sich das Kleid auszuziehen, während Denise den Körper meiner Frau streichelte und die Brüste mit der Zunge berührte.

Als die beiden Frauen sich in ihrer Lust immer weiter steigerten, beschrieb Sandra, wie sich die Trance langsam löse und sie bei "Drei" wieder wach sein sollten und sich einfach nur glücklich fühlen sollten.

Nur kurz schauten Anja und Denise irritiert zu uns, um sich dann weiter zu verwöhnen.

Sandra lenkte unsere Aufmerksamkeit auf sich, um wie aus dem Nichts einen durchsichtigen Dildo in der Luft schwebend hervorzuzaubern. Sie ließ den glitzernden Stab in Richtung unserer Frauen schweben, die ihn sich griffen und sich damit verwöhnten. Es war ein Doppeldildo, den beide Frauen einführten, während Denise auf Anja saß.

Sandra schnippte mit dem Finger und hielt ein schwarzes großes Seidentuch in der Hand, welches sie über sich selbst warf. Fast in der gleichen Bewegung zog sie das Tuch wieder hinweg und stand vor uns in wunderschönen Dessous mit einem Strapon-Dildo. Bevor wir reagieren konnten, warf sie das Tuch wieder über sich und die beiden Frauen. Das Tuch landete auf dem Sessel und die drei Frauen waren verschwunden.

Wir drei Männer schauten uns an: erstaunt, erregt und ein wenig verängstigt, als wir Sandras Stimme hörten, die nur sagte, dass wir uns einfach nur wohl und ausgeruht fühlten.

Plötzlich befanden wir uns alle wieder am Esszimmertisch und schauten uns erstaunt an...

Hatten wir alles nur geträumt? Waren wir diejenigen, die hypnotisiert wurden oder waren wir wirklich Zeuge dieser magischen und erotischen Szene gewesen?

Es war unbeschreiblich und alle drei Paare konnten der angeheizten Stimmung nicht widerstehen. Während Anja anfing meinen harten Schwanz durch die Hose zu streicheln und die Hose öffnete, ließen auch die Vier ihre Hemmungen und Kleider fallen. Es entwickelte sich eine übersinnliche Orgie, die wir nie vergaßen...